Zagreb

Die stadt der tausend herzen

Zagreb – Geschichte

Der Name Zagreb wurde zum ersten Mal 1094 erwähnt, als der kroatisch-ungarische König Ladislaus I. die Diözese an dieser Stelle gründete. Zagreb entsandt aus zwei Teilen, zum einen aus dem im Osten liegenden Kaptol (Bischofsstadt) und dem im Westen liegenden Gradec (Oberstadt). Im Kaptol lebte vor allem der Klerus, im Gradec hingegen, Kaufleute und Handwerker.

Im 13. Jahrhundert als Südosteuropa unter Plünderungen zu leiden hatte, Béla IV. König von Kroatien und Ungarn, von Gradec aus die Verteidigung organisiert. Als Dankbarkeit erhielten die Einwohner von Gradec 1243 die Bulla Aurea, ein Symol für Freiheit und Unabhängigkeit. Dieses Dokument ermöglichte Gradec zu einer freien königlichen Stadt zu werden, woraufhin ein wirtschaftlicher Wohlstand einkehrte.

Hauptstadt

1557 wurde Zagreb zum ersten Mal als Hauptstadt erwähnt. Zagreb beteiligte sich massive an der Abwehr der Türken. Erst im 17 Jahrhundert entwickelte sich der untere Teil der Stadt Donji Grad, mit dem späteren Hautplatz, heute bekannt als Trg Bana Jelačića (Bana Jelačića Platz).

Eine kurze Zeit war Zagreb nicht die Hauptstadt von Kroatien, in dessen Stapfen trat im Zeitraum von 1756 bis 1776 Varaždin ein. 1850 wurden endlich die obere Stadt und die untere Stadt vereint und so fing Zagreb an schnell zu wachsen.

Trennung von der Habsburgermonarchie

29.Oktober 1918 entschied das Parlament in Zagreb über die Trennung Kroatiens von österreich-ungarischen Monarchie und zur gleichen Zeit entstand der Staat der Slowenen, Kroaten und Serben mit Zagreb als Hauptsitz. Am 1. Dezember 1918 vereinigte sich schließlich der Staat mit dem Königreich Serbien zum Königreich Jugoslawien, bzw. Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, wie es zuerst hieß. Der Zusammenschluss war von den Bürgern in Zagreb nicht gewollt, diese organisierten eine Demonstration auf der Ilica (Straße im Zentrum von Zagreb). Die königliche Gendarmarie erschoss an diesem Tag 20 Menschen, diese sind als die – Dezember Opfer – bekannt.

1941 eroberte die Wehrmacht das Königreich Jugoslawien und Kroatien wurde zu einem Unabhängigen Vasallenstaat der Achsenmächte. Bis am 8. Mai 1945 die jugoslawische Volksbefreiungsarmee unter Tito Zagreb besetzte. Anschließend wurde Kroatien dem Jugoslawien – Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien – eingegliedert. Zu diesem Zeitpunkt wurde Zagreb die Hauptstadt der Teilrepublik Kroatien.

Im März 1991 brach dann der Kroatienkrieg, woraufhin Kroatien schließlich am 25. Juni 1991 die Unabhängigkeit erklärte. An diesem Tag wurde Zagreb offiziell die Hauptstadt von Kroatien. Während des Krieges wurde auch Zagreb beschädigt.

 

BanJelacicPlatz

Zagreb – heute

Zagreb ist das Wirtschafts-, Diplomaten- und Kulturzentrum der Republik Kroatien mit fast einer Million Einwohner. Diese „Stadt der tausend Herzen“ hat immer die Aufmerksamkeit von Touristen und Besuchern gleichermaßen auf sich gezogen, was in den letzten Jahren seit dem Beitritt Kroatiens zur EU stark betont wurde. Die Nähe und die gute Anbindung an andere europäische Städte machen Zagreb zu einem idealen Reiseziel.

Zagreb ist auch eine Stadt der Wissenschaft und Kunst. Viele hervorragende Zagreber Gelehrte und Künstler haben die Weltkultur und das Erbe Kroatiens bereichert. In Zagreb befinden sich etwa fünfzig Museen und Galerien, private Kunstsammlungen sowie etwa zwanzig Theater und Konzertsäle. Von Frühling bis Herbst, wenn das Wetter schön, warm und angenehm ist, ziehen viele Zagreber Ausstellungen und Veranstaltungen in die Straßen, Parks und Plätze von Zagreb. Dann wird Zagreb zu einer großen, farbenfrohen Bühne, die mit ihrer Vielfalt und ihrem Charme insbesondere ausländische und einheimische Besucher anzieht. Die wichtigsten kulturellen Attraktionen befinden sich im Herzen von Zagreb, nur 20 Gehminuten voneinander entfernt. Genau so eng aneinandergereiht, findet ihr die Hotels, von denen viele weltbekannten Hotelketten gehören.

Zagreb ist nicht nur bekannt für seine gotischen Kirchen, Barockbauten, kunstvollen Gebäude, wunderschönen Stadtparks, sondern auch für die faszinierende Atmosphäre, die den historischen Stadtkern – Gornji Grad – umgibt, zu der viele Cafés und Bars gehören, auf deren Terrassen man Kaffee und Cocktails genießen kann und das pulsieren der Stadt spüren kann.

Größtes europäisches Café

Obwohl Zagreb geografisch, kulturell und aufgrund seines barocken Erbes zu Mitteleuropa gehört, haben die Leute eher eine mediterrane Lebensweise. Die vielen Caféhäuser mit den tollen Terrassen, insbesondere in der Innenstadt, machen Zagreb zum “größten europäischen Café”.

Gleich unter dem – Gornji Grad – befindet sich der Markt Dolac. Dolac ist der bekannteste Markt der Stadt der auch einer der lebhaftesten Outdoor-Märkte Europas unter leuchtend roten, fröhlichen Sonnenschirmen ist. Es ist ein kultureller Ort, an dem verschiedene Farben und Aromen von bunt frisch gepflücktem Obst und Gemüse und frisch gefangenem adriatischem Fisch mit verschiedenen Käsesorten und Milchprodukten gemischt wird.

Stadt und Natur

In Zagreb ist es möglich, gleichzeitig in der Innenstadt zu sein und die Idylle des Grüns und der natürlichen Schönheit zu genießen. Egal wo du dich in Zagreb befindest, lädt er dich ein, Zeit in seinen außergewöhnlich schönen und gepflegten Parks mit langer Tradition und äußerst wertvollem Naturerbe zu verbringen. Der Besuch des im späten 19. Jahrhundert erbauten “grünen Hufeisens” ist für die meisten Gäste eine Überraschung – so viele Parks in der Innenstadt! Eine Tour durch Zagrebs grünes Hufeisen sowie die Plätze beinhaltet auch den Besuch des Botanischen Garten.

Zagreb hat tausend Gesichter, jedes ist zur gleichen Zeit professionell, entspannt, zeitgemäß und in die tausendjährige Tradition eingebettet … kurz gesagt, Zagreb ist eine Stadt, die man einfach entdecken und wiederentdecken muss. Eine Stadt, in der erfolgreiches Geschäft und viel Spaß immer zusammen gehören.

Aufgrund all der verschiedenen Einflüsse hat Zagreb eine besondere Ausstrahlung und Charme. Seine Bewohner sind sprichwörtlich gute und herzliche Gastgeber.

Sehenwürdigkeiten

Kathedrale

Kathedrale von sv. Stjepan (St. Stephen) mit seinen zwei neugotischen Türmen dominiert die Stadt, und die sind die erste, die du aus irgendeinem Teil der Stadt bemerken wirst. Die heutige Form stammt aus dem 19. Jahrhundert. Obwohl die Kathedrale selbst aus dem 12. Jahrhundert stammt. Die Schatzkammer der Kathedrale enthält unbezahlbare schöne Kunstwerke.

uspinjača - seilbahn

Die anziehende Seilbahn verbindet die oberen und unteren Stadtkerne. Sie hat nur eine Station und bietet dir einen schönen und besonderen Blick auf die Stadt und all die Schönheiten, die du von oben besser sehen bewundern kannst. Du muss also die alte Seilbahn von Zagreb kennenlernen und lass dich von ihr zum – Gornji Grad – bringen und zeigen, was all das alte, kulturelle und traditionelle Zagreb zu bieten hat.

kula lotrščak - lotrščak turm

Kula Lotrščak ist das am besten erhaltene Gebäude des Verteidigungssystems der Stadt aus dem 13. Jahrhundert. Nachdem du dir z.B. ein tolles frisches Frühstück am Dolac – dem Markt von Zagreb – gegönnt hast und du einen guten Kaffee getrunken hast, kannst du dich kurz vor 12:00 Uhr zum Turm begeben. Um Punkt 12:00 Uhr ertönt ein Lauter knall vom Turm. Der laute knall wird von einer Kanone erzeugt, die die Mittagszeit signalisiert. Der Turm ist ein Stoltz der Stadt und der Bürger.

Wir haben einige der Orte aufgelistet, die du sicher besuchen, fotografieren und lieben wirst. Das heißt aber nicht, dass deine Tour hier vorbei ist. Im Folgenden werden wir einige andere Orte erwähnen, von denen wir sicher sind, dass sie dich umwerfen und den Akku deiner Kamera entladen werden.

Ihr könnt zum Beispiel die Illyrische Halle besuchen. In Zagreb gibt es nur wenige Häuser, die von so vielen wichtigen Ereignissen zeugen wie das Volkshaus oder die Halle. Es ist das schönste klassizistische Interieur in Zagreb, eines der berühmtesten Gebäude in der kroatischen politischen und kulturellen Geschichte. Das Gebäude wurde 1838 erbaut und 1845 von den Illyrern, Kämpfern für die kroatische Identität, gekauft, die gesellschaftliche Versammlungen, festliche Tänze und verschiedene andere Versammlungen abhielten. Dieses Gebäude was so wichtig für das Leben in der Stadt, dass es die damaligen Sozialchronisten beschäftigte und das Bild dieses Palastes landete sogar als Motiv auf die Spielkarten des kroatischen Herstellers Josip Back.

Wichtige geschichtliche Informationen findest du im kroatischen Nationalarchiv – eines der schönsten Sezessionsgebäude in Kroatien. Das Gebäude wurde 1913 erbaut und dessen Architektur wurde von zwei Seiten geprägt, einerseits durch die kroatische Sezession und andererseits durch die moderne europäische Architektur. Das eigenständiges Gebäude im Park, passt gut in das Stadtmodell der unteren Stadt.

Govorite hrvatski? – Sprechen Sie kroatisch?

Die Attraktion ist lustiger Natur, mit der du auf unterhaltsame und interaktive Weise einige wichtige Fakten über Zagreb und Leute, die dort leben, sowie über die Grundlagen der kroatischen Sprache lernst. Während der Besichtigung erfährst du, warum die Zagreber „Bok“ – Begrüßungsform – sagen, woher der Name für die kroatische Währung stammt und wie man jemandem auf Kroatisch “Ich liebe dich” sagt. Auf diese Weise bist du nicht mehr nur ein Gast, sondern wirst ein Student. Hier besichtigst du die Stadt, die dich auf interessante und produktive Weise näher an die kroatische Geschichte und Kultur heranführt.

Romantisches Zagreb

Bei dieser Besichtigung der Stadt, offenbaren sich dir die schönsten Zagreber Liebesgeschichten. Im Licht der Gaslaternen erlebst du die süßen Momente von Romeo und Julia in Zagreb, erfährst, wie die Liebe den Bau von Sanatorien beflügelt hat und wo der Liebesbrief der Gräfin Katarina Zrinska heute enden könnte. Vielleicht im Museum für gescheiterte Beziehungen, das auf ungewöhnliche Weise die Liebe feiert und mit dem wir unseren romantischen Spaziergang in Zagreb beenden.

Zagreb ist nicht nur eine historisch besondere Stadt, die schön, romantisch, lustig und sympathisch ist. Zagreb ist viel mehr als das. Mit all den positiven und schönen Merkmalen, die es zu dem machen, ist Zagreb auch eine sehr sportlich entwickelte Stadt. Angesichts der Tatsache, dass Kroaten im allgemeinen Menschen sind, die sich Sport, Tieren und der Natur zuwenden, wäre es dumm, wenn sich eine solche Metropole nicht sportlich ausdrücken würde.

Deshalb bietet Zagreb als eine besondere Attraktion zusätzlich die Stadtbesichtigung einer anderen Art, mittels Blue Bike, an. Während der Fahrt durch das Grün der Stadt erlebst du den wahren Rhythmus der Stadt in einer informellen und freundlichen Atmosphäre. Von einem Insider, wirst du bei der Fahrt einiges erfahren. Hast du jedoch keine Lust auf Stadtbesichtigung mit dem Fahrrad, kannst du die Stadt auch mit dem Segway besichtigen. Diese dauert ca. 2,5 Stunden und läuft ohne Pause ab, aber die ist beim Segway nicht nötig.

Zagreb bietet aber auch skurrile Stadtbesichtigungen an. Und zwar kann du an Stadtbesichtigungen von maskierten Theaterkünstlern teilnehmen und die Stadt auf etwas anderem Wege kennenlernen, z.B. kannst du die Stadt aus der Sicht eines Ritters erkunden.

dolac

Zagreb: kuhan i pečen – Zagreb: Kochen und backen

Bisher hast du Zagreb nur von der gesellschaftlichen, architektonischen, künstlerischen und natürlichen Seite kennengelernt. Dadurch vergisst man meistens an die Kulinarik. Im Begleitung eines Spitzenkoches, kannst du Zagreb aber auch auf kulinarische weise näher erleben, denn auch der Koch ist ein guter Geschichtenerzähler.

Das Programm beinhaltet einen Besuch des Dolac-Marktes, von dem wir dir bereits erzählt habe, eine Stadtrundfahrt mit Führer, eine Rückkehr ins Restaurant und eine kleine Kochschule, während Sie das Mittagessen und gute Gesellschaft genießen. Begleitet wirst du, wie schon erwähnt, von einem Spitzenkoch.

Svemirska šetnja Zagrebom – Weltraumspaziergang in Zagreb

In Zagreb bist du nah an allem und jedem. Dies wird durch die Tatsache bewusst, dass du dich in der Innenstadt in der Nähe von unserem Sonnensystem befindest. Zagreb hat wirklich eine eigene solare Konstitution. Die zentrale Skulptur – geerdete Sonne ist eine Nachbildung des Originals von 1971, welches das Werk des bekannten Künstlers Ivan Kožarić war. Die neun Edelstahlkugeln “geerdete Planeten” (Pluto galt damals noch als Planet) befinden sich seit 1994 permanent in der „Bogovičeva ulica“ im Zentrum von Zagreb. Die Abstände der “geerdeten” Planeten sind proportional zu den tatsächlichen Abständen der Planeten von der Sonne unter Berücksichtigung des Durchmessers der zentralen Skulptur – der geerdeten Sonne – aufgestellt.  Sie wurden vom Konzeptkünstler Davor Preis ins Leben gerufen.

Wenn wir schon bei den Sternen sind, ist noch zu erwähnen, dass Zagreb im oberen Teil der Stadt ein Observatorium hat. Dieses ist für die Bürger, Touristen und Fans zugänglich. Das Observatorium am Popov-Turm in der oberen Stadt – Gornji Grad – von Zagreb wurde auf Anregung der kroatischen Naturkundlichen Gesellschaft (HPD) gegründet und die Stadtverwaltung spendete für ihre Bedürfnisse die Räumlichkeiten im Popov-Turm, bewilligte Mittel für die Bauanpassung, die Installation einer astronomischen Kuppel und eines Teleskops. Es wurde am 5. Dezember 1903 offiziell eröffnet. Der erste Steward des Observatoriums war der bekannte Zagreber Popularisierter für Naturwissenschaften und Techniken, Oton Kučer.

Heute ist es in allen wichtigen astronomischen Bildungsprojekten und -programmen vertreten, und in Zusammenarbeit mit dem Hvar-Observatorium werden wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Sonnenphysik durchgeführt.

Medvednica

Zagreb liegt am Fuße des Berges Medvednica. Der höchste Gipfel ist Sljeme (1035m). Zu Fuß ist Sljeme bzw. Medvedica durch einen schönen langen Weg sogar vom Zentrum aus zu erreichen. 1981 wurde der westliche Teil von Medvednica zum 179 km2 langen Naturpark erklärt. Neben der Burg Medvedgrad und des Hotels gibt es in Medvednica viele Wanderwege und Berghütten, die dich mit Erfrischungen und Unterkünften versorgen.

Eines der interessantesten Naturmerkmale ist die Veternica-Höhle, eine der größten in Kroatien, mit etwa 6000 Gehwegen. Sljeme ist Weltweit vor allem deshalb bekannt, da jedes Jahr im Januar die Ski Weltcup Rennen, unter dem Motto Snježna kraljica – Snow Queen Trophy – stattfindet. Hier haben die bekanntesten Skifahrer Kroatiens Janica und Ivica Kostelic ihre Anfänge gemacht.

Sljeme ist aber im Winter auch eine beliebte Rodelbahn, im Sommer hingegen wird Sljeme durch Temperaturunterschiede von bis zu 6 Grad eine willkommene Abkühlung für die Stadtbewohner.

Medvednica verbirgt eine große Anzahl perfekt ausgerichteter Aussichtspunkte, die die Schönheit des der Stadt von ganz oben zeigt. Wenn du auf die andere Seite gehst, dann hast du sogar einen Ausblick bis nach Slowenien. Der Ausflug auf die Medvedica bietet dir frische Luft und Ruhe für Ihre Seele.

Sehenwürdigkeiten

kamenita vrata - steinerne tür

Dies ist die einzige vollständig erhaltene mittelalterliche Tür in der Oberstadtmauer. Heute ist dort eine Kapelle untergebracht, in der du aus Dankbarkeit für die Muttergottes eine Kerze vor dem von Barockaltar anzünden kannst.

Markov trg - markus platz

Der zentrale Platz von – Gornji Grad – wurde nach der Kirche Sv. Mark die ein farbenfrohes Dach, die die historischen Wappen von Zagreb und Kroatien darstellt, benannt. Das Parlament und die Regierung der Republik Kroatien befinden sich auf dem Platz. Du kannst hier dann auch das kroatische Parlament besuchen.

museum der gescheiterten beziehungen

Es entstand aus einer Wanderausstellung mit dem Konzept der gescheiterten Beziehungen und ihrer Ruinen. Im Gegensatz zu den “destruktiven” Selbsthilfeanweisungen zur Genesung von einer gescheiterten Liebe bietet das Museum jedem die Möglichkeit, einen emotionalen Zusammenbruch auf kreative Weise zu überwinden – durch eine Spende an die Sammlung des Museums.

Maksimir

Wenn du in Zagreb bist, darfst du den Park Maksimir auf keinen Fall umgehen, vor allem wenn du mit deinen Kindern Urlaub machst. Maksimir ist der größte und schönste Park in Zagreb. Er hat eine besondere Bedeutung für die Bürger von Zagreb. Früher gingen die Bewohner in Krinolinen in den Park spazieren, und heute kommen die Zagreber in Trainingsanzügen und Turnschuhen dorthin. Mode und Generationen verändern sich, aber Maksimir hat das umfangreichste Erholungsgebiet erhalten. Heute gilt es als geschütztes Denkmal der Landschaftsarchitektur und als kulturhistorisches Denkmal der Stadt Zagreb.

Sein Wert als Denkmal für Landschaftsarchitektur und geschütztes Kulturgut ist außergewöhnlich und wertvoll. Der Maksimir Park ist für Zagreb das was Bois de Boulogne für Paris, Tiergarten für Berlin oder Regent Park für London ist.

Maksimir als die Lunge der Stadt…

bietet dir jederzeit besondere Atemzüge der Natur. Im Winter ist der Park zumeist leer und im Sommer ist er so voll, dass man selten einen einsamen Spaziergang machen kann. In diesem 316 Hektar großen Stadtpark befindet sich auch der Zoo der Hauptstadt. Heute ist der Zagreber Zoo der größte Park Südosteuropas und einer der ältesten Parks des Kontinents. Er wurde 1787 von Bischof Maximilian Vrhovac gegründet und 7 Jahre später der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Wenn du durch den Maksimir läufst, werden dir verschiedene historische Gebäude auffallen – z.B. nicht weit vom Haupteingang entfernt, findest du das sogenannte Echo-Pavillon. Ein runder weißer architektonischer Juwel. Die Besonderheit des 1840 erbauten Pavillons ist, dass du, wenn du darin stehst, jederzeit deine eigene Stimme als Echo hören kannst.

Durch den Eingang vom Maksmir-Park kommst du direkt zum Aussichtsturm mit einem Café, das allen Fans des kroatischen Kulturfilms bekannt sein sollte – Tko pjeva, zlo ne misli (Wer singt, denkt nichts Böses).

Dies sind nur einige der Besonderheiten und die Magie eines wunderschönen Parks. Viele der magischen und besonderen Merkmale sind im Zoo selbst verborgen, der besser auf jeden Besucher zugeschnitten ist, als man sich vorstellen kann.

Zoo

Der Zoo selbst hat über 350 Arten mit fast 8000 einzelnen Säugetieren, Vögeln, Reptilien, Amphibien, Fischen usw. aus fast allen Kontinenten der Erde. Es ist ein beliebter Ort für Entspannung und Freizeit und legt großen Wert darauf, die Besucher durch spezielle Programme und Veranstaltungen zu informieren, die sich auf die Welt, die Tiere und die Natur beziehen. Sie können also nicht nur verschiedene Tiere sehen und kennenlernen, zu denen Sie bisher noch keine Gelegenheit hatten, sondern auch etwas über sie und ihre Lebensweise lernen.

tkalciceva

Ilica und Tkalčičeva ulica

Die zwei Straßen sind die bekanntesten Straßen von Zagreb. Illica ist vor allem deshalb bekannt, weil sie die längste Straße in Zagreb sein soll. Wenn du einen einheimischen fragst, dann ist die längste Straße Ilica, die Wahrheit ist, sie ist die viert längste. Diese Behauptung stammt vermutlich aus der Zeit als es die anderen Straßen noch nicht gab, den zum ersten Mal wurde Ilica 1431 erwähnt. Dies gilt auch als das Geburtsjahr der Straße.

Wie dem auch sei, sie ist dennoch die längste Einkaufsstraße von Zagreb. Du findest hier zahlreihe Geschäfte namhafter Marken auf einer Länge von 5,66 km. Sie durchläuft den ganzen Zentrum, um zur Seilbahn oder dem Dolac (Markt) zu kommen, kommst du an ihr nicht vorbei.

Tkalčičeva ulica (oder wie die einheimischen es abkürzen „Tkalča“ (Tkaltscha)) hingegen, durch die Cafés, Bars und Restaurants bekannt. Am anfang des 20. Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg war es die berühmte Bordel-Straße von Zagreb. Erst nach dem zweiten Weltkrieg siedelten sich langsam Cafés, Bars und Restaurants an. Sie fängt beim Trg Bana Jelačića an (Ban Jelačić Platz) und zieht sich hoch bis zum alten Stadtkern. Die Straße wurde früher Potok ulica (Bachstraße) genannt, da genau dort wo die Straße verläuft ein Bach floss bzw. er fliest nun unter der Straße. Der Bach kommt vom Berg Medvednica und endet früher im Manduševac Brunnen, dem berühmten Brunnen am Trg Bana Jelačića (Ban Jelačić Platz). Den heutigen Namen hat sie jedoch dem bekannten kroatischen Geistigen, Ivan Krstitelj Tkalčić, zu verdanken.

Hier kannst du tagsüber wie auch nachts entspannen. In der Früh kannst du dir hier z.B. im bekannten Restaurant „Kava Tava“ ein tolles Frühstück gönnen. Später hast du unzählige Möglichkeiten, je nach dem was du essen willst, du findest wirklich alles hier, von Fast Food bis noble Restaurants. Wenn du aber schon mal in dieser Straße bist, dann musst du auf jeden Fall die bekannten Biersorten von Zagreb probieren.

Die Brauerei Mali Medo gehört zu den bekannteren in Zagreb und erzeugt erstklassige Biere die du in deren Brauhaus auf der Tkalčičeva ulica probieren kannst. Um nur einige zu erwähnen: Zlati Medo, Mrki Medvjed, Grička Vještica, Crna Kraljica oder Fakin.

Wie schon erwähnt, auch Abeds hast du hier viele ausgehe Möglichkeiten.

Nachtleben in Zagreb

Neben der Tkalčičeva ulica hast du natürlich noch viel anderer Ausgehmöglichkeiten. In den meisten Klubs können bis 22 Uhr die Jugendlichen Spaß haben. Ab 22 Uhr wir es in den meisten Klubs erst interessant. Je nach dem auf welche Musik du Lust hast, wirst du dich in verschiedene Stadteile begeben müssen. Stehst du eher auf Elektro und Haus dann ist DEPO, in der Nähe vom Busbahnhof (Zentrumnähe), genau das richtige. Bist du eher für HipHop, dann wäre am anderen Ende von Zentrum der Klub H2O empfehlenswert. Für Metal, Rock und Funk ist z.B. der Cirkus am Jarun, dem künstlichen See von Zagreb, sehr zu empfehlen. Gleich daneben findest du auch den Klub Aquarius.

Stehst du jedoch eher auf Live Music wie Jazz, Blues, Rock und ähnliches, wirst du auch in Zagreb fündig. Einige Bar findest du in der Tkalčičeva ulica. Ein heißer Tipp ist die Bar „Song“ an der Avenija Dubrovnik, jeder Taxifahrer kennt den Weg.

Wir denken, wir haben dich jetzt ganz gut eingewiesen, wohin du gehen solltest, um Zagreb so gut wie möglich kennenzulernen, seine Geschichten, Werke, Menschen, Traditionen und Kultur und sogar die Sprache kennenzulernen. Wir sind sicher, dass du eine magische und glückliche Zeit in Zagreb verbringen wirst.

Viel Spaß.

Booking.com