Brijuni und Tito

Brijuni ist eine Inselgruppe die aus 14 Inseln besteht. Sie liegen vor der kroatischen Küste 12 km von Pula entfernt. Über die Geschichte von Brijuni kennen viele nur die jüngere. Das die Inselgruppe jedoch eine weitreichende Geschichte hat, vergessen die meisten. Die ersten Bewohner von Brijuni lebten vermutlich um 3000 v. Chr. Als jedoch Römer in Istrien regierten vielen die Insel unter deren Einfluss. Viele der Ruinen sind heute noch zu sehen.

Spuren haben auch alle anderen Herrscher von Istrien hinterlassen, die neueren Gebäude sind noch erhalten, so kannst du auf der Insel die frühchristliche Basilika St. Madonna sowie die Reste der Kirche St. Peter besichtigen, oder das byzantinische Castrum, welches auch als Schutz vor Seeräubern diente. In Zentrum der Insel findest du z.B.  ein Kastell aus venezianischer Zeit oder die St. Germanuskirche mit Kopien der Fresken von Beram.

Während des ersten Weltkrieges diente die Insel als ein U-Bot Stützpunkt der k.u.k. Monarchie. Nach dem Zerfall der Monarchie fiel die Insel unter die Führung Italiens. Da wurde die Insel zum Treffpunkt internationaler Sportbegeisterter. Als Italien kapitulierte, hat die deutsche Wehrmacht die Insel im Zuge ihrer Eroberungen bombardiert. Sehr viele der Gebäude waren stark beschädigt.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges fielen die Inseln wieder unter Kroatien und damit wurden sie ein Teil von Jugoslawien. Ab 1947 wurden die Inseln für die Bevölkerung gesperrt, da von nun der Staatschef von Jugoslawien, Josip Broz Tito, diese als eine seiner Sommerresidenzen nutzte. Ab da wurde die Insel weltweit bekannt. Tito empfang auf der Insel große Persönlichkeiten von Staatsoberhäuptern bis Hollywood-Stars.

Er war wohl der kontroverseste Staatsführer seiner Zeit. Geboren wurde er am 7. Mai 1892 in Kumrovac, Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, heute Kroatien. 1934 trat er der damals verbotenen kommunistischen Partei bei um als Marshall im zweiten Weltkrieg die kommunistische Partei im Kampf gegen die Besetzer Jugoslawiens anzuführen. Zu dieser Zeit sollen in seinen Massenlagern etliche Zivilisten umgekommen sein.  

Nach dem Krieg wurde er zunächst der Ministerpräsident bis 1953 und ab da wurde er zum Staatspräsidenten ernannt. Dieses Amt bekleidete er bis zu seinem Tod am 4. Mai 1980. Während der Regierungszeit galt er als ein totalitärer Anführer. Politische Gegner wurden auf einer Insel eingesperrt oder diese verschwanden über Nacht. Zum eigenen Voll gab er sich zugänglich. Aus Erzählungen der Zeitzeugen hat er alles für das Volk getan. Obwohl er einer kommunistischen Partei angehörte, durfte die Bevölkerung deren religiösen Glauben nachgehen. Die die kommunistisch veranlagt waren wurden jedoch bevorzugt. Vor allem die älteren Generationen dieser Zeit sehnen sich nach ihm wieder.

Ich will euch aber über Tito nicht zu viel vorwegnehmen, hier findet Ihr ein Buch-Tipp über Tito, geschrieben vom ausgewiesenen Tito Experten und Professor für Geschichte, Jože Pirjevec:

Tito: Die Biografie
  • Joe Pirjevec (Autor)
  • 720 Seiten - 14.02.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Verlag Antje Kunstmann (Herausgeber)

Schreibe einen Kommentar